• Welcome to Zaxo Kurdistan Forum . Please login or sign up.
 
Aug 18, 2019, 08:17 am

Welcome To Zaxo Community,The Home Of Intelligence!


Frauentag

Started by sherko, Jul 18, 2019, 05:58 pm

Previous topic - Next topic

0 Members and 1 Guest are viewing this topic.

sherko

9 Frauen, die jeder Kurde kennen muss


1. Leila Bederkhan, die Prinzessin von Kurdistan

Als Tochter des kurdisch-osmanischen Generals Abdürrezzak Bedirxan und der Österreicherin Henriette Hornik war es Leilas Traum, Tänzerin zu werden, in einer Zeit wann eine solche Idee für eine Frau ein großes Tabu war. In den zwanziger und dreißiger Jahren wurde Leila trotz gesellschaftlicher Erwartungen zu einer berühmten Künstlerin und führte auf verschiedenen Bühnen in Europa vor, darunter in Wien, Mailand und Paris. Ihr Debüt in der Town Hall in New York City wurde am 4. März 1931 in der New York Times aufgeführt.

2. Layla Qassim

Leyla begann ihr Eintreten schon in sehr jungen Jahren. Nach dem Studium trat sie 1972 der kurdischen politischen Bewegung und später der Kurdistan Student Union an der Universität Bagdad bei. Sie sprach sich aktiv gegen die Menschenrechtsverletzungen des Ba'ath-Regimes aus, weshalb sie am 4. Mai 1974 zusammen mit vier ihrer Kollegen öffentlich hingerichtet wurde. Heute ist sie als Symbol für den Kampf des kurdischen Volkes erinnert.

3. Margaret George Shello, Dayika Peshmerga

Obwohl sie selbst keine Kurde war, schloss sich Margaret mit ihrem Vater im Kampf um die kurdische Autonomie während der Aylul-Revolution der 1960er Jahre an. Als assyrische Christin gilt Margaret als die erste weibliche Peshmerga, und zwar eine beeindruckende. Ihre Tapferkeit und Führungsqualitäten brachten ihr Führungspositionen in wichtigen Schlachten wie der Schlacht von Zawita Valley ein. Heute ist sie als ,,Dayika Peshmerga", Mutter von Peshmerga, bekannt.

4. Danielle Mitterrand, Mutter der Kurden

Sie setzte sich vehement für Menschenrechte und Freiheit für unterdrückte Völker ein und setzte sich unermüdlich für die Gleichberechtigung der kurdischen Bevölkerung ein. Im Jahr 1982 spielte Frau Mitterrand eine aktive Rolle bei der Gründung des Pariser Kurdischen Instituts. Als First Lady Frankreichs im Jahr 1991 war sie maßgeblich an der Schaffung einer schützenden No-Fly-Zone über dem Nordirak beteiligt, um irakische Kurden vor dem Regime von Saddam Hussein zu schützen. Danielle war im irakischen Kurdistan sehr beliebt und geachtet, wo sie den Titel ,,Mutter der Kurden" erhielt.

5. Lady Adela Jaff, Prinzessin der Tapferen

Diese feministische Chefin des Jaff-Stammes, Lady Adela, war von 1909 bis zu ihrem Tod 1924 die Herrscherin der Stadt Halabja. Die Briten gaben ihr den Spitznamen ,,Prinzessin der Tapferen", weil sie im ersten Weltkrieg das Leben britischer Offiziere gerettet hatte. Lady Adela, ein starker Befürworter einer guten Regierungsführung, richtete einen Gerichtshof ein und zog Halabja mit weitsichtiger wirtschaftlicher Planung während ihrer Herrschaft aus der wirtschaftlichen Depression.

6. Hafsa Khan

Sie war eine frühe feministische und kurdische Verfechterin, deren Beiträge zum Wiederaufbau der Rolle der Frauen in der irakischen Gesellschaft geholfen haben.

Geboren in eine Familie von Intellektuellen, bemühte sich Hafsa Khan, Frauen die Bildung zugänglich zu machen, indem sie ihr Zuhause in Sulimania in eine Nachtschule verwandelte. Sie gründete 1930 auch die ,,Kurdish Women's Association".

7. Mîr Mayan Khatun, der weibliche Prinz

Die jesidische Prinzessin aus dem Emirat Sheikhan wurde als starke, intellektuelle Frau anerkannt, die nach dem Tod ihres Mannes und ihres Sohnes zweimal die fürstliche Rolle der Mîr der Jesiden innehatte. Ihre starken Führungsqualitäten prägten die Politik der Jesiden für zwei Generationen. Der ehemalige osmanische Beamte Sadiq Damulji bemerkte sie als ,,weise, intelligent und weitsichtig und wird von ihrem Volk gefürchtet und respektiert ... Jeder ist von ihrer Anwesenheit beeindruckt und nervös, wenn sie nicht da ist."

8. Fatima Khanum, Black Lady Fatima

1854 führte diese Anführerin während des Krimkrieges ein Bataillon von 300 Männer an. Die heftige Führung von Fatima Khanum hatte die Vorstellungen des Westens eingefangen. 1887 präsentierte die New York Times ein Profil auf Fatima Khanum, in dem sie als ,,die unbesiegbare weibliche Kriegerin Kurdistans" bezeichnet wurde.

9. Mastoureh Ardalan

Mastoureh war die erste weibliche Historikerin im Iran. Während Mädchen nicht studieren durften, verfolgte Mastoureh Privatstunden in verschiedenen Fächern. Sie zeichnete sich in kurdischer, persischer und arabischer Literatur aus. Sie schrieb im 19. Jahrhundert mehrere Bücher über Gedichte, Geschichte und Literatur und war die erste bekannte Frau, die über die islamische Rechtsprechung schrieb.