Corona

Started by aryan, Apr 22, 2020, 01:11 PM

Previous topic - Next topic

aryan

Apr 22, 2020, 01:11 PM Last Edit: Oct 07, 2020, 12:54 PM by aryan
Coronavirus in österreich
Die Koalition bringt am Mittwoch ihr nächstes Gesetzespaket zur Bewältigung der Coronakrise im Nationalrat ein. Beschlossen werden sollen die zwölf Vorlagen allerdings erst kommende Woche. Neben der gesetzlichen Regelung für die Risikogruppen gibt es unter anderem Erleichterungen bei Krankengeld und Familienbeihilfe.

Auf einen Blick: Die Fakten zum Coronavirus
1. Wie wird das neuartige Coronavirus übertragen?[
SARS-CoV-2, so lautet der offizielle Name des neuartigen Virus, wird vor allem über die sogenannte Tröpfcheninfektion übertragen: Infektiöse Tröpfchen aus dem Nasen- oder Rachenraum bzw. Atemwegsekrete sind das Transportmedium für die Viren und werden über diesen Weg von Mensch zu Mensch übertragen. Daher ist die Husten- und Nies-Etikette jetzt so wichtig (siehe unten: Was kann ich selbst tun?) Neben diesen Tröpfchen, die beim Niesen oder Husten ausgestoßen werden, können auch Speichel, Ausscheidungen (Harn, Stuhl) und Körperflüssigkeiten (Blut) infektiös sein.
Laut dem Robert-Koch-Institut in Deutschland ist die Tröpfcheninfektion der Hauptübertragungsweg, auch die AGES unterstreicht: Direkter persönlicher Kontakt (länger als 15 Minuten, Abstand unter 1-2 Meter) stellt derzeit den bedeutendsten Übertragungsweg dar. Eine Infektion über Oberflächen – ein infektiöses Tröpfchen landet zum Beispiel auf einer Türschnalle, ein anderer greift die Türschnalle an und fasst sich dann im Gesicht an Mund, Nasenöffnung oder Auge – ist ebenfalls möglich. Daher ist Händehygiene so wichtig!
2. Wie verläuft die Erkrankung mit Covid-19?
Es ist schwer einen ,,typischen" Krankheitsverlauf zu beschreiben, da sich diese stark unterscheiden können. Aus Untersuchungen aus China weiß man aber: 80 Prozent der Erkrankungen verlaufen mild bis moderat, 12 bis 14 Prozent verlaufen schwer (Atemnot, reduzierte Sauerstoffsättigung im Blut) und bei 5 bis 6 Prozent war der Verlauf kritisch bis lebensbedrohlich (Lungenversagen, Multi-Organversagen). Die häufigsten Symptome der Erkrankung sind Fieber, Husten, Kurzatmigkeit und Atembeschwerden.
Laut dem Infektionsspezialisten Bernhard Haas (KAGes) ist es nicht möglich, eine Covid-19-Erkrankung nur anhand der Symptome von einem Atemwegsinfekt durch andere Viren zu unterscheiden.
3. Was muss ich tun, wenn ich glaube, betroffen zu sein?
Wenn Sie bei Ihnen Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden.
Bitte keinesfalls diese Nummer wählen, wenn es sich nicht um einen wirklichen Notfall handelt! Gut die Hälfte der Anrufe beim Gesundheitstelefon sind laut Auskunft der Verantwortlichen Menschen, die gar keine Symptome haben – das lähmt die Kapazitäten.
Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621. Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen![
4. Wer ist besonders gefährdet?
Zu den besonders gefährdeten Personen zählen:
        • Menschen im höheren Alter: Das Risiko für einen schweren Verlauf steigt ab dem 50. bis 60. Lebensjahr zunehmend an.
        • Menschen mit Vorerkrankungen wie Erkrankungen am Herz-Kreislauf-System (Bluthochdruck, Herzinfarkt oder Schlaganfall usw.), Diabetes oder Krebs bzw. andere chronische Erkrankungen.
        • Menschen mit eingeschränkter Immunabwehr. Bei Personen  mit unterdrücktem körpereigenem Abwehrsystem (z.B. infolge einer Krankheit oder durch längerdauernde Einnahme gewisser Medikamente, wie Cortison oder andere Immunsuppressiva, herbeigeführt –) besteht ein höheres Risiko.
        • Raucher. Laut einer Studie aus China steigert auch das Rauchen das Risiko eines schweren Verlaufs der Viruserkrankung mit Lungenentzündung.